Sternenkind Väter

„Wenn man zum Leben ja sagt

und das Leben selber sagt zu einem nein,

so muss man auch zu diesem Nein ja sagen.“

(Christian Morgenstern)

 

Stammtisch für Väter von Sternenkinder

 

Das Angebot umfasst unverbindliche Treffen für Väter totgeborener oder verstorbener Kinder.

Die regelmässigen Stammtische finden aktuell in Basel, Bern, Luzern, St.Gallen und Zürich statt. Die Stammtische werden von betroffenen Vätern organisiert.

Wie bei anderen Stammtischen werden auch hier unterschiedlichste Themen erörtert. Der Verlust eines Kindes kann ein Thema sein, muss aber nicht. Es besteht kein Teilnahmezwang, man kann jedes Mal neu entscheiden, ob man mag oder nicht.

Wenn Du Dich vom Angebot angesprochen fühlst, zuhören, sich austauschen oder mitteilen möchten, melden Dich bitte bei:

Basel: Stefan Suter, stefansuter73(at)bluewin.ch

Bern: Thomas Schmid, tom.schmeddes(at)gmx.de

Luzern: Christian Küttel, christian.kuettel(at)marechaux.ch

St.Gallen: Markus Steffen, sternenkind(at)dorf12.ch 

Zürich: Walter Peschke, walter.peschke(at)web.de

 

Du möchtest in deiner Stadt einen Stammtisch für betroffene Väter anbieten? Bitte melde Dich bei Stefan Suter auf

stefansuter(at)bluewin.ch 

 

 

Stammtisch für verwaiste Väter Zürich

 

Der Stammtisch für verwaiste Väter bietet ein offenes, unverbindliches Zusammenkommen von Vätern, die ein Kind verloren haben und ist ein ergänzendes Angebot des Palliative Care Teams in der Trauerbegleitung von Eltern.
​Wann:
​An jedem letzten Mittwoch in den ungeraden Monaten
2019: 30.01.; 27.03.; 29.05.; 31.07.; 25.09.; 27.11. jeweils ab 18 Uhr oder später.

​Wer:
​Das Angebot steht allen Männern/Vätern offen, die ein Kind verloren haben, unabhängig davon, ob sie bisher am Kinderspital Zürich betreut worden sind.
​Wo:
​LaZoupa, Torgasse 5, 8001 Zürich
​Wie:
​Informationen folgen per Verteiler oder via u.s.sibold(at)sunrise.ch oder hanspeter.schaerer(at)kispi.uzh.ch

Bei Bedarf stehen Ihnen die Psychologinnen des Kompetenzzentrums Pädiatrische Palliative Care für individuelle psychotherapeutische Begleitungen (Eltern oder Geschwister) zur Verfügung.